VW stellt Last Mile Surfer vor: future steps hat wesentlich zum Businessplan beigetragen

„VW arbeitet an einem Volks-Roller“, so titelt AutoBild im Juli 2015. Jetzt ist es raus: VW-Chef Martin Winterkorn hat den Startschuss gegeben für die Entwicklung eines dreirädrigen Elektrorollers zum Klappen. Eine erfreuliche Neuigkeit für future steps – Unternehmensberatung, denn das Team um Thomas Achim Werner hat wesentlich zur Entwicklung des Businessplans beigetragen.

Der sog. „Last Mile Surfer“ für die Fahrt auf den letzten Kilometern soll elf Kilo wiegen und im Kofferraum transportiert werden können.

Die Idee hinter dem dreirädrigen Gefährt ist, dass Autofahrer nicht bis in die Innenstadt fahren, sondern ihren Wagen außerhalb stehen lassen, um den letzten Weg – zum Beispiel zum Arbeitsplatz – mit dem Roller zurückzulegen. Dadurch entspannt sich die Parksituation in den Innenstädten, gleichzeitig entlastet es die Umwelt. Der Last Mile Surfer soll um die 1000 € kosten.

Das Gefährt sieht auf den ersten Blick aus wie ein futuristischer Tretroller. Angetrieben durch einen 350 Watt (48 Volt) starken Elektromotor schnurrt er geräuschlos und umweltschonend durch die Stadt – und das mit einer Reichweite von rund 20 Kilometern und bis zu 20 Kilometer pro Stunde schnell. Gesteuert wird der dreirädrige Flitzer über die vorderen beiden lenkbaren Räder und zwar durch Gewichtsverlagerung nach links und rechts.

Last Mile Surfer

Dank der Förderung durch den Innovationsfonds II soll aus der Idee jetzt ein handfestes neues Geschäftsfeld entstehen. Der Innovationsfonds II wurde 2011 von VW und dem VW-Betriebsrat ins Leben gerufen und fördert innovative Projekte und Geschäftsfelder, die über bisherige Dienstleistungen und Produkte beziehungsweise das traditionelle Kerngeschäft von Volkswagen hinausgehen. Der Innovationsfonds II stellt jährlich eine Fördersumme von 20 Millionen € zur Verfügung.

Mehr …

2014-11-03T19:03:17+00:00